Donnerstag, 16.November 2017

Politische Bildung: Klax Sekundarschüler zu Besuch im Bundesrat

Autor(in): Roman Obst
Themen dieses Artikels
 

Jugend im BRIn der zweiten Novemberwoche haben Schülerinnen und Schüler der Klax Sekundarschule beim Projekt „Jugend im Bundesrat“ (link is external) teilgenommen. Die Schüler der Grundkurse Politikwissenschaft 12 und 13 konnten live erleben, wie die Bundesländer in der sogenannten Länderkammer gemeinsam Politik gestalten. Dafür war die Klax Sekundarschule zuvor als eine von sechs Berliner Schulen ausgewählt worden.

Jugend im BRDas Land Berlin hat mit dem 1. November für ein Jahr die Präsidentschaft des Bundesrates übernommen. lud nun dazu ein, die Aufgaben und die Arbeitsweise der Länderkammer vor Ort und im Rahmen eines professionell begleiteten Simulationsspiels kennenzulernen.

Die die Schülerinnen und Schüler schlüpften in die Rollen von Regierungschefs und Ministern aller 16 Bundesländer. In der jeweiligen Funktion diskutierten sie mit Unterstützung von Fachbeamten drei Gesetzesinitiativen, wie sie so auch wirklich im Bundesrat hätten besprochen werden können. Unter anderem diskutierten sie in diesem Szenario über die Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzlers, den Entwurf eines Einwanderungsgesetzes, oder Quote für Elektroautos.

Sie führten in diesem gespielten Landeskabinett harte Debatten mit ihren Koalitionspartnern, mit der eigenen Partei und im zuständigen Fachausschuss, um schließlich mit einer Rede im Plenarsaal des Bundesrates für ihre Position zu werben und am Ende abzustimmen. Einige Schülerinnen und Schülern begleiteten den nicht immer einfachen Verhandlungsprozess aus der Perspektive kritischer Medienvertreter. Es wurde sogar eine Pressekonferenz abgehalten und anschließend in zwei fiktiven Nachrichtensendungen darüber berichtet.

So konnten alle Schülerinnen und Schüler einen handlungsorientierten Einblick in die Arbeit des Bundesrates gewinnen. Im persönlichen Gespräch mit Sawsan Chebli (SPD), der Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, wurden sie zudem ermutigt, nicht nur in den zwei Projekttagen, sondern vor allem auch in Zukunft politisch wach und streitbar zu bleiben.

Auf der Website des Bundesrats gibt es tolle Fotos und sogar ein Video von der Veranstaltung zu sehen. Hier geht es zum Beitrag auf bundesrat.de (Link) (link is external).

 
 

Noch kein Kommentar