Montag, 2.Mai 2016

Vernissage in der Kinderkunstgalerie: „Ich mache Kunst, also bin ich“

Autor(in): Roman Obst
Themen dieses Artikels
 

„Das hab‘ ich gemalt!“, begeistert zeigte Tanja aus der Siebten auf ihre regenbogenfarbene Einhornkatze. Die eigenen Werke in der Kinderkunstgalerie ausgestellt zu sehen, darüber sind die SchülerInnen der Klax Grund- und Sekundarschulen stolz. Leonardo aus der Dritten findet es einfach „cool“, dass sein Bild dabei ist. Die aktuelle Ausstellung „Ich mache Kunst, also bin ich“ präsentiert die künstlerischen Selbstdarstellungen und kreativen Identitäten der Kinder und Jugendlichen. Erstmals stellen beide kunstorientierten Klax Schulen gemeinsam Werke aus verschiedenen Projekten aus. Zur Vernissage kamen Geschwisterkinder, Eltern, Lehrer und zahlreiche SchülerInnen. Francesca aus der siebten Klasse bot mit ihrem „Cup-Song“ den kulturellen Beitrag zur Veranstaltung. Die Ausstellung läuft bis zum 2. Juli.

Die Viert- und Fünftklässler der Klax Grundschule beantworteten mit ihren Kunstwerken die Frage: „Wer bin ich und wer würde ich für ein Tag gerne sein?“ In ihren Selbstdarstellungen finden sich vor allem bekannte Superhelden und bunte Manga-Figuren als Collagen und Assemblagen. SchülerInnen der zweiten und dritten Klassen widmeten sich der Frage: „Wie sieht mein Lieblingsmonster aus?“ Dabei entwickelten sie den Zeichentrickfilm „Monsterfest“.

In der Klax Sekundarschule entstanden sehr unterschiedliche Arbeiten zu Fragen wie: „Was machst du in der Zukunft? Wie ist deine autostereotype Sprache und Smartkleidung? Was bist du: Soziotyp, Stereotyp, cooler Typ?“

 
 

Noch kein Kommentar