Freitag, 25.März 2016

Osterferien: Klax Schulen in der Fortbildung

Autor(in): Roman Obst
Themen dieses Artikels
 

Die Kinder in Berlin haben Osterferien. Die pädagogischen Fachkräfte an den Klax Schulen haben die Zeit genutzt, sich intensiv fortzubilden. Etwa 30 Lehrer/innen und Erzieher/innen aus allen Klax Schulen trafen sich zu einer gemeinsamen Fortbildungswoche in der Geschäftsstelle in der Arkonastraße getroffen. Das Ziel, das selbstorganisierte Lernen, welches sonst die Arbeit der Kinder und Jugendlichen in Schule und Ausbildung ausmacht, schulübergreifend zu diskutieren und miteinander zu erproben.

„Wir arbeiten ja alle gemeinsam auf ein Ziel hinaus, das selbstorganisierte Lernen zu fördern“, sagt Yvonne Staar von der Sekundarschule: „Indem wir uns selbst in den Lerntheken gemeinsam fortbilden, lernen wir viel über deren Anwendung in der Schule. Ich denke, wir können hier mit vielen tollen Eindrücken herausgehen.“ Vor allem die praktische Begegnung aller Klax Schulen nehmen die Pädagogen als produktive Erfahrung aus ihrer gemeinsamen Fortbildungswoche mit.

„Wir reden hier ganz intensiv über die Umsetzung von Klax Pädagogik und über unser Selbstverständnis als kunstbetonte Schule“, sagt Dr. Christian Engelbrecht, verantwortlich für die pädagogische Entwicklung an den Klax Schulen. Immer wieder stellten sie sich die Frage: Wie organisiere ich mich als Lernbegleiter, dass sich die Schüler und Schülerinnen das Lernen selbst organisieren? So wurde die Lernthekenarbeit weiterentwickelt, notwendige Strukturen und Grundwerte der Klax-Pädagogik reflektiert und über deren inhaltliche Umsetzung diskutiert. Besonderer Schwerpunkt war dabei die aktive und kreative Nutzung digitaler Medien in den Lernarbeiten.

 
 

Noch kein Kommentar