Montag, 6.Oktober 2014

Digitale Medien im Kindergarten

Autor(in): Janine Hölzl
Themen dieses Artikels
 
 

In dem Artikel „Gelingt die digitale Revolution im Kindergarten?“ vom 30. September in der Berliner Morgenpost wird darüber berichtet, dass die SPD in einem neuen Positionspapier eine digitale Bildungsoffensive anstrebt. In dem Papier wird klar Stellen bezogen für die Wichtigkeit der Medienpädagogik als essentiell wichtiger Teil der Aus- und Fortbildung von Pädagogen.

Diese Meinung vertritt Klax schon länger und  wir sagen Ja, die digitale Revolution kann gelingen! In unseren Kindergärten und Schulen  sind digitale Medien  bereits zu einem festen Bestandteil des Bildungsalltags geworden. Dabei dienen Tablets oder Smartphones überwiegend als Werkzeuge, um zum Beispiel Filme, Fotos, Animationen oder Wandzeitungen einfach und schnell zu gestalten. Sie können mit diesen Werkzeugen aber gleichzeitig Experimente durchführen, erste mathematische Erfahrungen und naturwissenschaftliche Projekte machen.  Trotzdem legen wir bei der Benutzung der digitalen Medien natürlich sehr viel Wert auf einen kreativen aber gleichzeitig kritischen Umgang mit diesen Geräten. Denn Informationen finden, diese kritisch hinterfragen, sich eine eigene Meinung bilden und diese kreativ präsentieren, sind zentrale Kompetenzen, die Kinder und Jugendliche in unserer heutigen digitalen Welt benötigen.

Neben vielfältigen Fortbildungen und Workshops für Erzieher, Tagespflegepersonal und Eltern bietet das Institut für Klax Pädagogik am 14. + 15. November den nächsten medienpädagogischen Fachtag mit zahlreichen Workshops rund um digitale Medien an. Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie auf www.klax-institut.de

Wenn Sie mehr über den Einsatz von digitalen Medien im Kindergarten erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen das Buch „Digital genial. Erste Schritte mit Neuen Medien im Kindergarten“ von Antje Bostelmann und Michael Fink, erschienen im Bananenblau Verlag.

 
 

Noch kein Kommentar