Dienstag, 13.Mai 2014

Hilferuf für die Überlebenden nach Erdrutsch in Badachschan/Afghanistan

Autor(in): Manuela Herbst
Themen dieses Artikels
 
 

Seit April läuft in der Klax Galerie die Ausstellung „Es war einmal oder nicht“. In Kooperation mit dem Afghanischen Frauenverein zeigt die Ausstellung Bilder afhganischer Kinder, in denen sich eine Welt zwischen Alltag und Krieg auftut, in der Hoffnung und Wünsche der Kinder zum Ausdruck kommen.

Nun erhalten wir vom Afghanischen Frauenverein folgenden Aufruf:

Seit Freitag, dem 2.5.2014 erreichen uns Schreckensmeldungen aus Afghanistan. Binnen weniger Minuten haben zwei Meter hohe Schlammlawinen das gesamte Dorf Abe-Barik in der nordost-afghanischen Provinz Badachschan an der Grenze zu Tadschikistan und China überrollt. Von den rund 700 Häusern wurden 300 unter dickem Schlamm und Geröll begraben. Für deren BewohnerInnen gibt es keine Hoffnung mehr.

Schlimm trifft es jetzt die Überlebenden.
Auch die übrigen ca. 400 Häuser des Dorfes sind zerstört. Etwa 3.000 Menschen sind dringend auf Hilfe angewiesen, insbesondere Frauen, Kinder, kranke und alte Menschen.

Nachts fallen die Temperaturen unter null Grad. Die Überlebenden harren in der Kälte aus. Die Situation ist dramatisch. Sie benötigen dringend Unterstützung, vor allem Nahrung, Decken, Medikamente und sauberes Trinkwasser. Nicht zuletzt müssen die Schäden an ihren Häusern so schnell wie möglich behoben werden.

Bitte unterstützen Sie die Menschen in der abgelegenen Region Badachschan. Sie sind obdachlos, fast alle haben Freunde und Familienmitglieder verloren. Die Not ist groß und die Situation für viele lebensgefährlich.

Spenden sie bitte unter dem Stichwort: Erdrutsch Badachschan

Spendenkonto: Afghanischer Frauenverein e.V.

Verwendungszweck: Erdrutsch Badachschan
Commerzbank Koblenz
Bankleitzahl: 570 800 70
Kontonummer: 0 680 850 500
IBAN: DE28 5708 0070 0680 8505 00
BIC: DRESDEFF570

Mit herzlichem Dank,

Ihre Nadia Nashir
Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins

Der Afghanische Frauenverein e.V.

Der AFV leistet seit 22 Jahren kontinuierlich humanitäre Hilfsarbeit in Afghanistan. Vor dem Hintergrund der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen wir Schulen, Ausbildungsstätten für Schneiderinnen, Stickerinnen und Hebammen, Krankenstationen, Familienpatenschaften und den Bau von Trinkwasserbrunnen und Nothilfeprogramme. Seit 2006 ist Prof. Dr. Roger Willemsen Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins, der sich mit großem Engagement für den Verein einsetzt.

Info unter: afghanischer-frauenverein.de

 
 

Noch kein Kommentar