Donnerstag, 30.Mai 2013

Klax Besuch in der schwedischen Stadt mit den drei Herzen

Autor(in): Andrej Oelze
Themen dieses Artikels
 
Darinka Ribic (l.) überreicht Antje Bostelmann (r.) die Stadtflagge als Geschenk
 

Im Mai besuchte Klax Gründerin Antje Bostelmann gemeinsam mit Pädagogen aus dem Klax Kindergarten Regenbogenhaus Kindergärten in Dänemark und Schweden.

Beim regen Austausch der Pädagogen mit der Leiterin Darinka Ribic und der Erzieherin Frida Wetterling war auch der Einsatz von I-Pads im Kindergarten ein Thema. Die deutschen Pädagogen sahen interessante Projekte und nahmen viele neue Ideen mit nach Hause. Antje Bostelmann konnten dem Einzug elektronischer Geräte im pädagogischen Alltag sehr viele Vorteile abgewinnen:

„Während man in Deutschland darüber streitet, ob Computer für Kinder schädlich sind, ist in Skandinavien der Einsatz von Tabletts in Kindergarten und Krippe längst Alltag.
Natürlich haben wir in den Kindergärten in Odensee, Roskilde und Halmstadt  viele spielende Kinder gesehen, nur manche Kinder waren mit einem I-Pad beschäftigt.
Der sinnvolle Umgang mit technischen Hilfsmitteln muss gelernt werden. Damit kann man nicht früh genug anfangen. Dort wo Lernen ein vom Kind selbst verantworteter Prozess ist und der Erwachsene sich als Begleiter und Türöffner in die Wissenswelt versteht, lernen Kinder schnell und wie selbstverständlich die Möglichkeiten der Technik zu nutzen.“

Zum Abschied überreichte Darinka Ribic Antje Bostelmann noch einen Wimpel der Stadt Halmstadt. Sie erklärte die Bedeutung der drei Herzen im Wappen. Sie stünden dafür, dass Halmstadt ein guter Platz sei, um dort zu leben, eine Stadt in der der Bildung groß geschrieben werden und in der Gäste willkommen seien und viel Interessantes vorfänden.

 
 

Noch kein Kommentar