Dienstag, 26.Juli 2011

Zuckertütenfest in der Vorschule Regenbogenhaus

Autor(in): Ines Tabbert
Themen dieses Artikels
 
 

Heute haben wir in der Vorschule Regenbogenhaus unsere Großen mit einem bunten Zuckertütenfest verabschiedet. Gemeinsam mit den Eltern und Kindern haben wir es uns im Garten gemütlich gemacht, gegrillt, Kuchen gegessen und gespielt. Besonders aufgeregt waren die Kleinen natürlich, als ihnen die Zuckertüten übergeben wurden. Viele der Eltern haben diese zuhause oder bei uns in der Einrichtung selbst für ihre Kinder gebastelt und dekoriert. Gefüllt haben wir die Tüten mit allerlei Buntem: Radiergummis, Bunt- und Bleistiften… Die Kinder machten ganz große Augen beim Auspacken der Tüten und freuen sich bereits sehr auf ihren ersten Schultag!

Schulanfängern den Weg in die Schule mit Zuckertüten zu versüßen, ist übrigens eine Tradition, die hauptsächlich im deutschsprachigen Raum gepflegt wird. Man geht davon aus, dass die ersten Schultüten in Deutschland um 1810 an Kinder verschenkt wurden, zunächst von den Paten, später vor allem durch die Eltern – ein Brauch, der von den Großstädten ausging und später auch auf dem Lande Verbreitung fand. In Sachsen und Thüringen erzählte man den Kindern im 19. Jahrhundert übrigens, dass in dem Haus des Lehrers ein Schultütenbaum wüchse, und wenn die Schultüten groß genug wären, dann wäre es auch höchste Zeit für den Schulanfang.

 
 

Noch kein Kommentar